Ich bin hier, ist der Titel meines neuen Gedichtes. Man besitzt so viel Kraft die man verschenken kann, durch Worte die aufmuntern und beflügeln. Meine Mama hat immer gesagt, wenn sie nicht mehr gehen konnte:,,Du hast mich getragen!” Dabei hab ich sie nur mit Worten begleitet, ihr meinen Arm geliehen, damit sie sich fest halten konnte und inne gehalten, damit sie sich ausruhen kann.

Nun ist es an der Zeit selber loszulassen, damit die eigene Seele sich ausruhen kann. Sie will nicht mehr geknechtet sein von dem Schmerz des Verlustes. Sie möchte strahlen, die ganze Trauer in pures Licht verwandeln, damit sie sich in unserem Körper wieder wohl fühlen kann.

Wenn das nur so einfach wäre. Da liegt man in der Nacht wach und findet keinen Schlaf, weil man ständig mit der Vergangenheit beschäftigt ist… was wäre gewesen, wenn….? Dabei haben wir alles, was wir hätten tun können, getan. Wieso ist es nicht genug?

Sind wir so konzipiert, dass wir niemals aufgeben wollen, oder dass wir das was wir nicht verändern können, nur schwer akzeptieren wollen oder können? Wir möchten nichts vergessen, auch wenn es schmerzt und steigern uns in diesen Schmerz hinein. Dieser Schmerz, der alles verschlingt und kaum Raum für das wahre Leben lässt. Wir müssen dagegen ankämpfen, diese Fesseln abstreifen. Wir sind es unserer Seele schuldig und müssen einsehen, dass die Juwelen der Vergangenheit uns auf ewig gehören. Es geht nichts verloren. Wir werden nur reicher, aber das Leben findet jetzt statt. Vergeuden wir es nicht! Das Leben ist zu schön, um im Gestern zu verweilen und von der Zukunft nur zu träumen. Wir müssen es leben, hier und jetzt.

Vor einigen Jahren  habe ich dieses Gedicht geschrieben:

Dies ist meine Botschaft an Euch alle:

Lebt das Leben hier und jetzt. Es ist zu schade nur davon zu träumen, zu schade um ihm nachzuweinen. Was gewesen ist vorbei, ist Erinnerung, auf die man immer dankbar zurück blicken kann und die Narben die das Leben hinterlässt, sind unsere Juwelen, die das Leben wertvoll machen. Tragen wir sie voller stolz und mit Würde.

Schenkt denen die noch am Leben sind Blumen und verschwendet an sie liebe Worte und Zärtlichkeiten. Vergesst das Lachen nicht, denn ein Lächeln baut Brücken, schenkt Freude, schafft gute Laune. Ein Lächeln kann mehr bewirken als tausend Worte, denn es kommt von Herzen.

Drum lebe, liebe und lache so oft es nur geht!

Euch eine gesegnete Zeit!

 

Pin It on Pinterest

Share This