Meine Schwester Birke backt den Apfelkuchen mit Kokosblütenzucker.

Der Kokosblütenzucker, den ich verwende, ist unraffiniert, naturbelassen mit einer karamellige Note. Mir ist es wichtig, dass er aus kontrolliertem biologischem Anbau stammt. Man kann ihn günstig über Amazon bestellen, oder im Handel kaufen. Der Kokosblütenzucker entsteht auf natürliche Art aus dem Nektar der Kokosblüte und schmeckt leicht karamellig. Ich liebe diesen Geschmack. Er erinnert mich immer an die Kindheit, an meine Mama, die uns mit gebranntem Zucker, Milch und Stärke einen leckeren Karamellpudding zauberte. Sie war eine Süßbäckerin aus Leidenschaft, obwohl sie darin nicht ausgebildet wurde. Aber alles was man mit viel Liebe tut, wird wunderbar und natürlich muss man üben. Keiner fällt als Meister vom Himmel.

Kokosblütenzucker soll im Gegensatz zum Haushaltszucker gesund sein.

Aber auch hiermit soll man’s nicht übertreiben. Daher versuche ich möglichst mit wenig Zucker ein optimales Ergebnis zu erzielen. Der Kuchen muss lecker sein und gut schmecken. Wem der Kuchen zu karamellig schmeckt, sollte beim nächsten Mal die Hälfte des Zuckers durch den raffinierten Zucker ersetzen. Der Boden backt dann heller.

Hier die Zutaten für den Apfelkuchen:

4 Eier,

170g Kokosblütenzucker,

300g Dinkelmehl und 1/2 Päckchen Backpulver,

700g geschälte und kleingeschnittene Äpfel und eine halbe Zitrone,

100g Butter und 2 EL Schmand

Vanillezucker und  Zimt,

100 ml Sahne.

Ich fange mit den Äpfeln an, schäle sie, schneide sie in kleine Stückchen und beträufel sie mit dem Saft einer halben Zitrone. Danach schalte ich den Backofen auf Ober- Unterhitze 170°C an. Wiege den Zucker, das Mehl und die Butter. Der Zucker kommt mit den Eiern in die Küchenmaschine. Alles wird schön schaumig gemixt. In der Zwischenzeit schmelze ich die Butter ,ca 40 Sekunden, in der Mikrowelle und gebe sie dazu. Dann wird das Mehl mit dem Backpulver vermischt und vorsichtig untergehoben. Am Schluss gebe ich den cremig gerührten Schmand hinein. Die Masse wird auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech gestrichen und die Äpfel obenauf leicht angedrückt. Noch mit Zimt und Vanillezucker bestreuen und ab in den vorgeheizten Backofen für ca 30 Minuten. Leider hatte ich kein Dinkelmehl Type 630 im Haus und so habe ich Vollkorndinkelmehl genommen. Deshalb ist mein Kuchen so dunkel geworden und vollwertig..


Apfelkuchen von Birke mit Kokosblütenzucker
Print Recipe
Damit der Kuchenteig weniger karamellig schmeckt, kann man die Hälfte des Kokosblütenzuckers mit dem üblichen Haushaltszucker ersetzen und statt des Vollkornmehles das 630-er Dinkelmehl nehmen.
Portionen Vorbereitung
12 Personen 20 Minuten
Kochzeit
50-60 Minuten
Portionen Vorbereitung
12 Personen 20 Minuten
Kochzeit
50-60 Minuten
Apfelkuchen von Birke mit Kokosblütenzucker
Print Recipe
Damit der Kuchenteig weniger karamellig schmeckt, kann man die Hälfte des Kokosblütenzuckers mit dem üblichen Haushaltszucker ersetzen und statt des Vollkornmehles das 630-er Dinkelmehl nehmen.
Portionen Vorbereitung
12 Personen 20 Minuten
Kochzeit
50-60 Minuten
Portionen Vorbereitung
12 Personen 20 Minuten
Kochzeit
50-60 Minuten
Zutaten
Boden
Belag
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Äpfel schälen, entkernen und in Stückchen schneiden. Mit dem Saft einer halben Zitrone übergießen und durchmengen. (Wer mag kann die Schale einer Bio-Zitrone abraspeln und am Schluss in den Kuchenteig geben.)
  2. Backofen vorheizen Ober-/ Unterhitze 170°C.
  3. Für den Boden Eier und Zucker schaumig rühren.
  4. Schmand, Butter unterrühren und das vermischte Mehl mit dem Backpulver unterheben. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen.
  5. Äpfelstückchen auf dem Teig verteilen und hineindrücken. Mit Zimt und Vanillezucker bestreuen. Für 30 Minuten in den vorgeheizten Backofen mittlere Schiene geben.
  6. Kuchen mit Sahne bepinseln. Weiterbacken 20 Minuten!
Rezept Hinweise

Gutes Gelingen!

 

Meine Schwester Birke nimmt zum Kuchen backen nur die Hälfte des Kokosblütenzuckers, die andere Hälfte ersetzt sie mit dem normalen Haushaltszucker. Auch verwendet sie kein Vollkornmehl. Der Kuchen sieht dann schön gelb aus und so essen die Kinder ihn am liebsten.

Ich kann mir den Kuchen auch mit gehackten Walnüssen vorstellen. Werde ich mal ausprobieren!

Euch viel Spaß beim Backen und Kuchen essen!

Eure Anke

 

Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Pin It on Pinterest

Share This