Zucchinipfannkuchen nicht zu süß und so lecker!

Mmmh, das Wasser läuft mir im Mund zusammen, wenn ich nur an die Zucchinipfannkuchen denke. Lasst Euch gesagt sein, ich bin dieses Mal nicht schwanger. Meine Tochter Jennifer kam am Folgetag, nach dem Genuß dieser leckeren Pfannkuchen, zur Welt. Denke, sie wollte, wenn’s wieder Zucchinipfannkuchen gibt, life dabei sein und das so schnell wie möglich. Es macht mich glücklich, dieses Rezept mit Euch zu teilen.

Um gesunde Pfannkuchen zu backen habe ich Kokosblütenzucker und Dinkelmehl verwendet. Den Käse habe ich aus Milch, Sahne und Buttermilch in BIO Qualität hergestellt. Geht super easy und schmeckt herrlich. Als Gewürz nimmt man etwas Zucker, Vanillezucker und frischen Dill. Damit die Masse nicht braun aussieht, habe ich 1 EL normalen Haushaltszucker verwendet. Auf das Eigelb in der Creme habe ich verzichtet, damit keine Sarmonellengefahr besteht. Früher hat man nicht so sehr darauf geachtet.

Man beginnt mit der Herstellung des Käses:

1 Liter BIO Milch

400 ml BIO Sahne

500 ml BIO Buttermilch.

Die Milch und die Sahne in einem Topf aufkochen und die Buttermilch hineingießen. Die Milch beginnt auszuflocken und es trennt sich das Eiweiß von der Molke. Sobald dies geschieht, nimmt man den Topf vom Herd und rührt die Masse durch. Dann bereitet man einen neuen Topf vor, um die Molke aufzufangen, und gibt ein Sieb hinein. Mein Edelstahlsieb ist zu grob und so habe ich noch ein Mulltuch ins Sieb gegeben. Nun gießt man die Milchmasse hinein. Die Molke rinnt in den Topf und im Sieb bleibt der leckere Eiweißkäse. Eine Stunde sollte er nun sacken, bevor er zur Creme verarbeitet wird.

In der Zwischenzeit kann man die BIO Zucchini waschen und mit Schale raspeln.

Ihr braucht ca. ein halbes Kilo.

Den Pfannkuchenteig bereite ich mit der Küchenmaschine vor oder mit dem Mixer.

Ich gebe alles bis auf die Milch in die Schüssel. Dann mixe ich und gieße immer ein wenig Milch hinzu. So entstehen keine Klümpchen. Am Schluß fügt man die Zucchini hinzu. Der Teig ist fertig zum Backen.

Wenn der Eiweißkäse nicht mehr tropft, kann man die Creme vorbereiten.

Hierfür hackt man den Dill klein und gibt ihn zusammen mit dem Käse in eine Schüssel. Man fügt den Zucker hinzu und rührt mit ein wenig Milch die Creme geschmeidig. Voila, alles fertig zum Backen!

Wünsche Euch viel Erfolg und einen guten Appetit!

Eure Anke


Zucchinipfannkuchen mit selbstgemachtem Käse
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
40 Minuten 1 Stunde
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
40 Minuten 1 Stunde
Zucchinipfannkuchen mit selbstgemachtem Käse
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
40 Minuten 1 Stunde
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
40 Minuten 1 Stunde
Zutaten
Zucchinipfannkuchenteilg
Creme
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Bereitet als Erstes den Käse vor. Die Milch mit der Sahne zum Kochen bringen. Die Buttermilch hineinschütten und rühren bis die Milch ausflockt. Vom Herd nehmen und in ein Sieb gießen. Den Käse sacken lassen. In der Zwischenzeit die Zucchini waschen und raspeln. Für den Pfannkuchenteig das Mehl, das Salz, den Zucker und die Eier in den Mixer geben. Alles verrühren und die Milch in kleinen Portionen zufügen, damit keine Klümpchen entstehen. Am Schluß die geraspelten Zucchini unterheben. Tropft der Käse nicht mehr, kann man die Creme vorbereiten. Den Eiweißkäse mit dem Zucker, dem Dill und der Milch cremig rühren.
  2. 1 TL Kokosöl in eine beschichtete Pfanne geben, erhitzen und 1 Kelle Teig hinzufügen. Pfanne gut schwenken und Pfannkuchen von beiden Seiten backen. Auf einen Teller stürzen oder heben.
  3. Ein Löffel Creme auf eine Hälfte des Pfannkuchens streichen und zuklappen. Ihr könnt ca. 12 gefüllte Pfannkuchen backen!
  4. Gutes Gelingen! Eure Anke
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Pin It on Pinterest

Share This