Die Kastanie ist so vielfältig.

Unser Sprachhilfethema lautet heute: Die Kastanie. Der Herbst ist da. Es wird kühler und es regnet öfters. Manchmal weht ein stürmischer Wind. Die wenigen Früchte im Garten sind reif. Es gibt wenig Obst in diesem Jahr. Im Frühling sind die Blüten gefroren. Auch die Kastanienbäume hat der Frost im Blühen überrascht. So gibt es nur wenige Kastanien. Genug aber, um Spiele damit zu spielen.

Die noch in der Schale versteckten Kastanien werden im Stuhlkreis begutachtet. ,,Ist das ein Igel?”, frage ich dann. ,,Der hat doch Stacheln. Oder ist das vielleicht ein Stachelschwein? Was meint ihr?”

Die Kastanie wandert im Stuhlkreis von einem Kind zum nächsten. Bei mir angekommen, frage ich: ,,Wollen wir mal sehen, wer da wohnt? Anklopfen können wir nicht, dafür stampfen wir mal kräftig mit den Füßen.”  Wir rufen: ,,HALLO, jemand zu Hause?.” Nun öffne ich vorsichtig die Kastanienschale mit einem Messer. Die Kastanie kommt zum Vorschein. Sie glänzt und jeder möchte sie anfassen. ,,Wie fühlt sie sich an?” ;;Kalt,” sagt ein Mädchen. Sie wird reihum gereicht. Jeder mag die Kastanie.

Nun hole ich noch mehr Kastanien, zehn an der Zahl und wir spielen das Spiel ,,VERZAUBERT”.

Zuerst vereinbaren wir wer gewinnt, der mit den meisten oder wenigsten gesammelten Kastanien. Dann legen wir los.

Ein Kind dreht sich um, so dass es nicht sehen kann, welche Kastanie verzaubert wird. Ein anderes Kind aus dem Stuhlkreis berührt mit dem Zeigefinger eine Kastanie und begibt sich wieder an seinen Platz. Nun darf das Kind sich wieder umdrehen und raten.

Es nimmt eine Kastanie und frägt: ,,Ist diese Kastanie verzaubert?” Alle Kinder rufen laut: ,,NEIN” oder bei der Richtigen: ,,Ja, verzaubert!” Haben die Kinder nein gesagt, legt es die Kastanie auf den Stuhl und holt sich eine neue. Das Prozedere wird solange durchgeführt bis die Kinder ,,Ja, verzaubert!”, rufen. Das Kind dart nun die letzte Kastanie wieder in die Mitte legen. Die anderen Kastanien auf dem Stuhl werden gezählt und jeder merkt sich sein Ergebnis.

Dann darf ein anderes Kind sich umdrehen. Alle kommen einmal dran. Gewonnen hat das Kind, mit den meisten oder wenigsten Kastanien, je nach Vereinbarung.

Eine Kastanie wandert nun in unsere Schatzkiste. Die brauchen wir später zum Geschichten erzählen.

Alle begeben sich nun in die Märchenhöhle unter den Tisch.

Dort erzähle ich den Kindern eine kurze Geschichte von einer kleinen Kastanie, die vom Baum viel. Hier der Text:

Gefunden habe ich die Geschichte auf Pinterest: ,,Die kleine Kastanie.” Ich lasse die Kastanie von meinem Kopf auf den Boden plumpsen. Sie hüpft dann auf dem Boden hin und her und an der Straße drehe ich den Kopf nach links und nach rechts. Die Kinder machen die Bewegungen mit. Um die warme Sonne selber zu spüren, reiben wir die Handinnenflächen fest gegen einander und legen die Hände ganz schnell auf die Augen. Es tut gut und ist für alle sehr angenehm.

Zum Schluss noch ein kleines Rätsel. ,,Hört gut zu und ratet, was könnte das sein?”

Hier die Adresse von diesem kleinen Gedicht: Herbsträtsel

Die Kinder finden die Lösung recht schnell.

Zum Abschied singen wir noch das Lied: Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da! Dafür kriechen wir wieder aus unserer Höhle heraus und setzen uns in den Stuhlkreis.

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Herbst mit Kindern! Bis zum nächsten Mal!

Sollte ich noch frische Kastanien finden, werde ich mit den Kindern noch Tiere oder Männchen basteln und den Post ergänzen.

Eure Anke

Pin It on Pinterest

Share This